Messebericht zur W3 Fair+Convention

Hightech in Mittelhessen

von Fabian Rohmann, 28. Februar 2018, Technik

 

Weltkonzerne aus Optik, Elektronik und Mechanik als Aussteller, Referenten – und zum Anfassen. Auf der W3 Fair+Convention in Wetzlar waren Branchengrößen wie Leica, Carl Zeiss, Meopta und Continental vertreten. An ihren Ständen und in Fachvorträgen präsentierten sie ihr Know-How. Dabei kam nicht nur das Fachpublikum auf seine Kosten.

Ob Roboter, 3D-Drucker, VR-Brille oder Body-Scanner: die diesjährige W3 Fair+Convention bot den Besuchern wieder allerlei Highlights und Hingucker. Zum fünften Mal war die Rittal Arena in Wetzlar am 21. und 22. Februar 2018 der Brennpunkt für Optik, Elektronik und Mechanik. Zwei Tage lang führten mehr als 180 Aussteller und Partner aus 10 Ländern ihre Innovationen und Technologien vor. Neben den großen Unternehmen wie Leica, Carl Zeiss, Pfeiffer Vacuum oder Hexagon Metrology waren auch zahlreiche Klein- und Mittelständische Unternehmen aus Hessen und dem gesamten Bundesgebiet sowie die Technische Hochschule Mittelhessen (THM) und die Justus-Liebig-Universität (JLU) Gießen vertreten. Das Rahmenprogramm mit zahlreichen Fachbeiträgen und Keynotes sorgte für reichlich Gesprächsstoff in den Pausen.

Unter den insgesamt über 3.000 Besuchern waren am Student Day vor allem zahlreiche Schüler und Studenten. Beim jungen Publikum besonders beliebt: die Auftritte des Studienganges „Physik und Technologie für Raumfahrtanwendungen“ der JLU und die Arbeitsgruppe M.A.M.U.T (Mobile Autonomous Modular Universal Technology) der THM. Vor Ort knüpften die Besucher direkte Kontakte zu den Unternehmen und führten zwanglose Gespräche über Projekte und Zukunftsaussichten mit den Ausstellern.

Die Messe entwickelte sich in den vergangenen Jahren zu einem echten Aushängeschild der Region. Die Veranstaltung weckte auch internationale Aufmerksamkeit: 21 Prozent der Besucher kamen aus dem Ausland angereist. Jörg Brück, Project Director der Messe beim Veranstalter FLEET Events, ist zufrieden: „Mit Unterstützung aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik haben wir in Wetzlar eine starke Veranstaltung geschaffen, die sich durchgesetzt hat. An der Region mit ihrem Spezial-Knowhow kommt die Technikwelt nicht mehr vorbei.“

Messebericht zur W3 Fair+Convention

Hightech mitten in Hessen

von Fabian Rohmann, 28. Februar 2018, Technik

 

Weltkonzerne aus Optik, Elektronik und Mechanik als Aussteller, Referenten – und zum Anfassen. Auf der W3 Fair+Convention in Wetzlar waren Branchengrößen wie Leica, Carl Zeiss, Meopta und Continental vertreten. An ihren Ständen und in Fachvorträgen präsentierten sie ihr Know-How. Dabei kam nicht nur das Fachpublikum auf seine Kosten.

Ob Roboter, 3D-Drucker, VR-Brille oder Body-Scanner: die diesjährige W3 Fair+Convention bot den Besuchern wieder allerlei Highlights und Hingucker. Zum fünften Mal war die Rittal Arena in Wetzlar am 21. und 22. Februar 2018 der Brennpunkt für Optik, Elektronik und Mechanik. Zwei Tage lang führten mehr als 180 Aussteller und Partner aus 18 Ländern ihre Innovationen und Technologien vor. Neben den großen Unternehmen wie Leica, Carl Zeiss, Pfeiffer Vacuum oder Hexagon Metrology waren auch zahlreiche Klein- und Mittelständische Unternehmen aus Hessen und dem gesamten Bundesgebiet sowie die Technische Hochschule Mittelhessen (THM) und die Justus-Liebig-Universität (JLU) Gießen vertreten. Das Rahmenprogramm mit zahlreichen Fachbeiträgen und Keynotes sorgte für reichlich Gesprächsstoff in den Pausen.

Unter den insgesamt über 3.000 Besuchern waren am Student Day vor allem zahlreiche Schüler und Studenten. Beim jungen Publikum besonders beliebt: die Auftritte des Studienganges „Physik und Technologie für Raumfahrtanwendungen“ der JLU und die Arbeitsgruppe M.A.M.U.T (Mobile Autonomous Modular Universal Technology) der THM. Vor Ort knüpften die Besucher direkte Kontakte zu den Unternehmen und führten zwanglose Gespräche über Projekte und Zukunftsaussichten mit den Ausstellern.

Die Messe entwickelte sich in den vergangenen Jahren zu einem echten Aushängeschild der Region. Die Veranstaltung weckte auch internationale Aufmerksamkeit: 21 Prozent der Besucher kamen aus dem Ausland angereist. Jörg Brück, Project Director der Messe beim Veranstalter FLEET Events, ist zufrieden: „Mit Unterstützung aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik haben wir in Wetzlar eine starke Veranstaltung geschaffen, die sich durchgesetzt hat. An der Region mit ihrem Spezial-Knowhow kommt die Technikwelt nicht mehr vorbei.“

 

Die Geometrixx Solutions GmbH sitzt im mittelhessischen Breidenbach, Landkreis Marburg-Biedenkopf. Auf der Messe präsentierte das Unternehmen seine Erweiterung zur Fotografie: Neben einem fest in der Firma installierten Gerät, entwickelte die Firma einen mobilen Bodyscanner, der auf Messen und Events ausgestellt und im Einsatz ist.

 

 

 

Der Scanner erstellt mithilfe von Kameras eine detailgetreues digitales 3D-Modell des Kunden. Diese kann unmittelbar im 3D-Drucker gedruckt oder digital weiterverwendet werden.

Der Firmensitz der Harmonic Drive AG befindet sich in Limburg an der Lahn. Das Unternehmen hat sich auf die Teilfertigung präziser Antriebstechnik spezialisiert. Dazu gehören unter anderem Antriebe mit und ohne Hohlwelle sowie Motoren und Regler. Die verschiedenen Produktvarianten finden Anwendung in der Robotik, der Luft- und Raumfahrt sowie der Medizintechnik. Anhand des „Einarmigen Banditen“ mit verbauten Antrieben konnten die Messe-Besucher die technische Funktionsweise in Aktion erleben.

 

M.A.M.U.T Robotics heißt eine Arbeitsgruppe der THM. Diese setzt sich aus 25 Mitgliedern unterschiedlichster Fachbereiche zusammen. Die von ihnen gebauten Roboter besitzen durch programmierte Arbeitsmodule die Fähigkeit, Befehle umzusetzen. Sie helfen etwa bei der Datenerfassung und Ausführung langwieriger monotoner Arbeiten.

 

 

 

Die Märzhäuser Wetzlar GmbH präsentierte auf der W3 Fair+Convention Positioniersysteme für Mikroskope. Zusatzprodukte wie die von Märzhäuser hergestellten Mikroskop- und Messtische sowie Innovationen zur motorischen Feinfokussierung, Steuerung und Beleuchtung ergänzen und vereinfachen die Mikroskopie.

 

 

 

OCULUS ist ein weltweit in der Optik-Branche tätiges Unternehmen mit Sitz in Wetzlar/Dutenhofen. Mit fachlicher Unterstützung von den Anwendern, wie Optiker und Augenärzte, entwickeln die Mitarbeiter unter anderem Geräte zur Durchführung von Farb- und Sehtests, Messbrillen, Laser sowie Brillenbestimmungskästen. Auf der W3 Fair+Convention stellte OCULUS die technischen Funktionen direkt an den Apparaturen vor, um Interessierten einen individuellen Einblick zu gewähren.

 

Die Firma Optotec ist mit mehreren Standorten weltweit als führender Optikmaschinenhersteller vertreten, unter anderem in Wettenberg. Dort fertigen die Mitarbeiter Geräte für die Bereiche Supermikro-, Mikro- und Makro- bis Planoptik und Brillenoptik. Auf der W3 Fair+Convention stellte Optotec den Besuchern seine Spezialgebiete vor: Schleifen, Zentrieren, Polieren und Messen von in der Optik verwendeten Gläsern.

 

Zeit für Geschichte

Die W3 Fair+Convention (damals noch W3+FAIR) fand erstmalig im Februar 2014 statt – die erste Veranstaltung, die Optik, Mechanik und Elektronik auf einer Fachmesse vereinte. Die damals gut 70 Aussteller richteten sich überwiegend an deutsche Branchen-Experten. Rund 2.000 Fachbesucher folgten der Einladung. Erst in den folgenden Jahren wurde die Messe internationalisiert und bewusster für die breite Öffentlichkeit ausgelegt, insbesondere auch für Studenten und Schüler.


Wie fandest du diesen Artikel? Sag es uns auf